Saison 2021/2022

Saison 2021/2022
Öffnung Eisring Training Eisschnelllauf Saison 2021/2022:

15. November 2021 bis 10. Februar 2022
Trainingszeiten:
Montag bis Sonntag von 10.00 bis 12.00 Uhr und 16.00 bis 18.00 Uhr (Sonntags 17.03 bis 19.30 Uhr)

Die Plätze für das Training am Eisring sind limitiert. Der Ring kann nur mit Voranmeldung an arena@ritten.com genutzt werden.
Alle wichtigen Infos unter Newsletter.
Aktueller Kalender
Preise 2021/2022
Preise 2021/2022

Trainingseinheit pro Person: 7,00 Euro
Trainingseinheit im Fitnesstudio pro Person: 7,00 Euro (nur auf Vormerkung)

Test Rennen:
Eisring Miete/Zeitmessung/Protokoll: 300,00 Euro
Gebühr pro Läufer: 6,00 Euro

Die Geschichte des Eisrings

Die schnellste Freiluftbahn der Welt

Der viel gerühmte Eisring an der Ortseinfahrt von Klobenstein der Gemeinde Ritten fällt jedem Besucher sofort auf. Zum einen sticht die Schrift ARENA RITTEN auf dem Hockeystadion jedem Besucher ins Auge, die im Wind flatternden Fahnen an der Eisbahn winken Besuchern und Athleten zu und das einmalige Panorama auf die Südtiroler Dolomiten, den Schlern und den Rosengarten kann nicht ignoriert werden.
Wie der Eisring in Klobenstein am Ritten entstand
Bereits nach dem 1. Weltkrieg wurden am Wolfsgubener See Eisschnelllauf-Wettbewerbe ausgetragen. Da ein sehr reges Interesse am Wintersport entstand, entschlossen sich die damaligen Gemeindepolitiker auf Initiative von Vitaliano Vianello, Verantwortlicher des Italienischen Eissportverbandes, den Bau des Eisrings voranzutreiben. Vianello hatte 1966 einen Sportverein mit dem Namen „Fiamma Collalbo“ gegründet.
Als besonders geeigneten Standort für den Eisring fand man den heutigen Platz des Eisrings. Im Winter 1971/72 konnten die Eisschnellläufer der Eisring erstmals befahren.
Mit seinem herrlichen Ausblick auf den Schlern machte der Eisring am Ritten in Klobenstein bereits 1972 bis 1989 als Natureisbahn auf sich aufmerksam.
Im Jahr 1989 wurde auf Kunsteis umgerüstet und der Weltverband ISU übertrug der Führung dann die ersten drei Eisschnelllauf Weltcups: 1990, 1991 und 1992.
Von den zahlreichen Teilnehmern aus aller Welt wurde das auffallend schnelle Rittner Eis sehr gelobt, und auch die Gastfreundschaft sowie die makellose Organisation vieler Wettkämpfe sehr geschätzt. Im Jahr 1998 erfuhr der Eisring eine Modernisierung nach den neuesten technischen Erkenntnissen: die notwendige Betonierung der Bahn, mit Unterführung für die Läufer und ein neuer Kurvenradius. Somit war der Eisring der Ritten Arena auf den letzten Stand gebracht, was ihm zum internationalen Durchbruch verhalf. In den Jahren 2015 bis 2019 wurde der Eisring durch umfangreiche Adaptierungsarbeiten aufgerüstet. Von den Mehrzweckplätzen, Unterführung, Lagerhalle und LED-Tafel wurde eine multifunktionale moderne Sportanlage geschaffen.

Die Geschichte vom Eisring 1971-2019

Die EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) regelt die Verwendung von Cookies, welche auch auf dieser Website verwendet werden! Durch die Nutzung unserer Website oder durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Weitere Informationen
OK